Was ich noch sagen will

Was ich noch sagen will - DesignBlog
Hallo von der See ..

...mehr

gemeldet am: 04.12.2017 22:14

War doch klar!

Wie ich in Oldenburg bzgl. der Gutachterin war, war doch schon klar, dass eine Ablehnung kommen würde
Wenn eine Ärztin alle Unterlagen vorliegen hat, aus denen zum Beispiel auch hervorgeht, dass da am Groß-
zehengelenk rechts eine Titanschiene eingesetzt wudrde, der Zeh damit steif ist, und die Ärztin dann von einem
verlangt, dass man auf Zehenspitzen laufen soll, was soll man dann davon halten?
Oder gleiche Ärztin sagt, dass die systemische Immunreaktion ja nur vorliegen würde, weil ich bei Serum- und
Liquorprobe wohl eine heftige Grippe gehabt haben muss, was soll man denken?
Mein Hausarzt ist ja schon im Dreieck gehüpft, wie ich dem berichtete, dass jene Ärztin von der DRV meinte, es
sei nicht notwendig, dass ein Rheumatologe nach mir schaut. Auch meinte die Ärztin ja, dass alle Medikamente nicht
nötig wären, man mit allen Medis von 2015 noch einmal von vorne anfangen solle.
Hm, ich habe Unterlagen vorliegen, die nun bestätigen, was ich habe, die DRV -also die Ärztin- ignoriert diese
komplett.

Also, Einspruch und das ganze dann mal zum Anwalt geben, denn ich habe keinen Nerv mehr für den Scheiss.
Ist aber so typisch für alle Versicherer, dass die sich ständig mit einem Nein melden.

Ach ja, und dann sind da die behandelnden Ärzte, die sagen, dass ich Stress meiden solle. Klingt immer toll.

Nun gut, also geht der Kampf nun weiter und mal schauen, wie es ausgeht.

Bäh ...

Josi 15.02.2018, 18.57| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Leben mit Krankheit

Bloss nicht zuhören!

Es haut einen doch täglich um, wenn man die Nachrichten anschaut, auch wenn man das eigentlich nicht will. Die Aktion der SPD bzw. des Herrn Schulz und der Frau Nahles, sind kaum mehr zu toppen. Denen ist es doch ehrlich gesagt scheißegal, was die Basis durchmacht. Die Posten werden da oben verteilt und durch das kleine Mitglied, welches den Mist ausbaden muss, wird nur die Partei am Leben erhalten. Kennt jeder, der sich irgendwie mal in dem System befunden hat. Und wenn dann einer in seiner durchaus verständlichen Wut auf Herrn Schulz und Frau Nahles, das Wort "Volksverräter" sagt, beschimpft Herr Schulz den Menschen dann als Nazi. So so, man ist also ein Nazi, wenn man das Verhalten der gutverdienenden Parteiführung kritisiert? Ist das nun das ultimative Wort? Nazi, ist jeder, der sich auch nur ansatzweise gegen eine politische Sache zu Wort meldet. Fakt ist, Nahles und Schulz, haben die Wähler verraten und belügen sie zudem noch, weil ja anegblich soviele positive Sachen bei den nur stattgefundenen Sondierungsgesprächen zur Sprache kamen. Es bedeutet schon ausgesprochen viel Talent, wenn man Scheiße als Erfolg und Nutzen für das Volk verkaufen will. Gewonnen haben doch wirklich nur die, die schon immer viel hatten, die Umwelt vernichten und einen Pups drauf geben, was mit denen passiert, die das System eigentlich am Laufen halten. Ich finde es gut, wenn die Basis der SPD auf die Barrikade geht. Natürlich gehen die Ministerpräsidenten von der SPD nicht auf selbige. Vielmehr geht ein Herr Weil (bei uns in Niedersachsen ja mit Ach und Krach noch Minister geblieben) wohl nach Berlin, weil da die gebraucht werden, die klipp und klar, dem Führungsstab der SPD folgen. In Berlin lässt sich ja nun auch mehr Geld verdienen, denn als Ministerpräsident von Niedersachsen und Abgeordneter im Landtag, ist man ja ein armer Schlucker. Man kann sich wirklich nur noch an den Kopf packen und fragen, was da wirklich bezweckt wird. Es sollte wirklich jedem in Deutschland die Frage in den Sinn kommen, warum mit aller Macht nun an den Vereinigten Staaten von Europa gearbeitet wird. Warum ein Martin Schulz sich hinstellt und das als wichtigsten Punkt auspricht, den es zu erfüllen gibt. Grundeinkommen zu testen, ist unwichtig. Den Menschen vorzugaukeln, wie toll die neue Rentenregelung würde, welch Dreistigkeit. We schon erwähnt, die Bundestagsabgeordneten bekommen nun, obwohl noch kein neuer Bundestag aktiv ist, schon über 950 EURO mehr im Monat. Das hat so mancher, der sich sein Leben lang den Arsch aufgerissen hat, nicht einmal als Rente. Und dann sitzt da ein Grünen Minister und beklagt sich darüber, dass er in seinem Dienstwagen, den wir ihm durch unsere Steuern bezahlen, kaum Platz hätte. Man sollte erwarten, dass wir uns wehren. Können wir aber nicht. Denn dank der ja als wichtigsten Punkt angesprochenen Digitalisierung, entsteht mehr Überwachung. Im Grunde haben wir uns und bewegen und immer noch, in einem Staat der überwacht. Soll sich mal keiner über das System der ehemaligen DDR aufregen. Bei uns wurde das nur anders gemacht. Man wünscht sich, dass die SPD Basis den Herrschaften da oben in Berlin komplett eine Absage erteilt. Dann muss Frau Merkel zeigen, dass sie durchaus gewillt ist, eine gelebte Demokratie zu erleben. Soll heißen, dass es nicht mehr so sein wird, dass alles das, was die Lobbyisten wollen, mal so einfach durchgewunken wird. Wenn die AfD sich kritisch zur Klimaerwärmung bzw. dem Klimawandel ausspricht, sind das Krawalltüten und vor allen Dingen sind das Nazis. Es ist aber bewiesen, dass immer und immer weider ein Klimawechsel stattfindet. Das war immer so und wird immer so sein. Damals konnte man den Dinos keine Autos verkaufen oder denen Steuern auf unnützes abnehmen. Ich weiß, das wir als Kinder schon Winter erlebt haben, wo wir fast auf der Straße festgefroren sind. Dass es Zeiten gab, wo extreme Regenfälle das Land heimsuchten. Ich weiß aber auch, dass die Politiker uns einen Blödsinn verkaufen und immer schon vergessen, dass Überschwemmungen eine Folge der Brandrodungen, Land Bebauung sind. Nehmen wir die Wildschweine, wo 70 % abgeschossen werden sollen, weil ja nur 30% kaum die Schweinegrippe auslösen können. Wir bebauen immer mehr Flächen, wo die Tiere mal Zuhause waren und wundern uns dann, wenn die ehemaligen Bewohner (hier die Tiere) sich weiterhin in dem Kreis bewegen? Wie doof muss man sein? Kann ein Schäfer seine Herde nicht so einzäunen, dass kein Wolf -der im Übrigen im Wald dank der Jäger nichts mehr zu fressen findet- nicht an die Schafe kommt? Alles abknallen und uns dann als "anders geht es halt nicht" verkaufen. Die Braunkohle muss gefördert werden, weitere Dörfer verschwinden von der Landkarte, weil wenn man das mit der Braunkohle stoppen würde, würden zig Tausende ohne Job auf der Straße stehen. Ach ja? Und warum entlassen dann vorzugsweise so Firmen wie Siemens immer und immer wieder ihre Mitarbeiter? Man darf gar nicht nachdenken, ehrlich nicht. Und wenn man dann was sagt oder schreibt, wird man entweder gesperrt oder eben als Nazi beschimpft. Tut mir leid, die Generation bin ich nicht. Ich weiß aber, dass die, die damals bis Kriegsende 1945 fröhlich mitgezogen sind, sich danach im Deutschen Bundestag wiederfanden. Nach dem Krieg waren ja die Nazis nicht auf einmal alle weg. Die haben sich entschuldigt "konnten wir ja nichts für" und haben dann Deutschland wieder aufgebaut. Um das zu verstehen, müsste nur mal die Liste derer durchgegangen werden, die nach 1945 politisch aktiv waren. Eventuell denken noch ein paar Menschen in Deutschland anders. Eventuell sind das die, die niemals schon ab Kindergarten auf Linie getrimmt wurden. Wir sind schon ein komisches Volk und lassen uns immer noch erzählen, dass wir aus der Geschichte lernen sollen. Das heißt aber nicht, dass wir das Maul nicht aufmachen dürfen. Denn ansonsten wären wir am selben Punkt wie zu Zeiten derer, die Weltkriege angestiftet haben. Und wie scheinheilig, dass man die führenden Nazis zum Beispiel in die USA geholt hat und einen aus der Schreibstube mit 96 Jahren verurteilt. Naja, es ar schon immer seltsam auf der Welt und es wird so bleiben. Und nun Herr Schulz und Frau Nahles, schauen sie, dass sie ihren Auftrag erfüllen. Also, dass sie ihre Vereinigten Staaten von Europa bekommen. Sagen sie uns bitte Bescheid, welchen Gruß wir dann abzugeben haben. Die Deutschen sind ja gut darin, gelle.

Josi 20.01.2018, 11.41| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Meinung gesagt

Nachbessern?

So denn, da haben sie gesessen und haben im Grunde nichts anderes erreicht wie, dass die AfD zum nächsten Mal noch mehr Stimmen bekommt. Soziale Gerechtigkeit wird nicht auf den Weg gebracht, denn die, die schon so viel haben, wollen noch mehr und der kleine Mann (auch die kleine Frau) würden sich freuen, wenn sie nicht an der kurzen Leine gehalten würden. Und nun? Es formiert sich Widerstand und wie kann man jetzt hingehen und sagen, man wolle noch was nacharbeiten, ausbessern? Wie kann man politisch mit jemandem zusammenarbeiten wollen, der einem bei der kleinsten sich bietenden Möglichkeit in der Presse durch den Kakao zieht? Hier und jetzt lässt sich erkennen, wie geil es sein muss, Macht zu haben und einen Ministerposten zu bekommen. Reicht ja nicht, dass man allen Wählern schon die lange Nase gezeigt hat, indem man ohne aktiven, neuen Bundestag mal eben eine saftige Diätenerhöhung durchgewunken hat. Hier sind übrigens alle Parteien gleich, auch jene, die dem Wahlvolk vorgaukelt, wie sehr sie doch auf die Stimme des Volkes hören würden. Es kann natürlich sein, dass die Parteien (also die noch Großen) darauf spekulieren, dass wir in vier Jahren keine Bundestagswahl mehr haben müssen, weil es dann sowieso die Vereinigten Staaten von Europa gibt. Da wäre dann die immer noch für mich unbeantwortete Frage, wer derjenige sein soll, der dann über alle Völker Europas regieren soll. Erst einmal aber, macht mir die Situation jetzt Angst, denn wir steuern auf eine Sache zu, die es schon einmal gab, weswegen die an Stimme und Macht gewannen, die dann die welt in einen Krieg stürzten. Sehen die werten Damen und Herren das nicht? Die Politik schafft eine Situation des Hasses und Zorns und des Volkes Zorn ist ein Pulverfass. Wie verkaufe ich denn weiterhin, dass die Wirtschaft sich eine goldene Nase verdient, das Volk selber aber davon nichts abbekommt. Ach ja, das Kindergeld soll erhöht werden, was aber im Zuge der Inflation nun auch nichts bringt. Endlich wird die Digitalisierung fortschreiten, was im Grunde nichts anderes bedeuten wird, als dass man uns noch besser ausspähen kann. Man bedenke, dass die Kabel für schnelles Internet eigentlich überall vorhanden, nur eine große Firma in Rosa, diese nicht freigeben will. Schaut euch mal an, was man uns bzgl. digitalem TV erzählt hat. Man sollte doch dafür sorgen, dass man sich einen neuen Reciever holt, denn sonst würde man keinen Empfang mehr haben. Komisch, wir haben immer noch Analoges Fernsehen, obwohl es das doch schon lange nicht mehr geben sollte. Wir lassen uns am Nasenring durch die Manage führen und kaufen brav die neusten Diesel, weil die anderen aus gleicher Baureihe, ja angeblich so schäflich sind. Es freuen sich die Autobauer, die schon damals zur Schreckensherrschaft der Nazis aktiv und gut verdient haben. Große Autos, also vorzugswiese SUV's sind ja auch viel umweltfreundlicher wie kleine Familienautos. Heizungsanlagen müssen auf den neusten Stand gebracht werden, weil die Umwelt ja geschont werden muss. Zeitgleich lassen die gewählten Politiker dann die Kohlekraftwerke laufen. Alles zum Wohle derer, die sich daran eine goldene Nase verdienen wollen und als Parteispender in Aktion treten. Selbst einfache Kaminöfen, mit denen man preiswert seine Wohnung, sein Haus heizen könnte, müssen einer neuen DIN Form unterliegen. Dient alles denen, die mit dem Verkauf, der Produktion gutes Geld verdienen. Und weil der Deutsche brav erzogen wurde, macht er natürlich alles, was die Politiker so ins Leben rufen. Wir isolieren unsere Häuser, weil das Energie spart und Vorschrift ist. Dass durch die Vorschrift eine Baubranche gutes Geld verdiente und es auch weiterhin tun wird, weil nun die Häuser von innen wegschimmeln, wer denkt daran? Habe, wie ich bei einer Firma für Container und soweiter Verleih gearbeitet habe, damals eine Dame aus der Baubranche gesprochen und die meinte auch "da wird den Leuten ein Bär aufgebunden!" Das Ozonloch wird sich nie wieder erholen, wenn wir nicht dafür sorgen, dass alle einen Kühlschrank ohne FCKW haben und auch alles, was mit dem Treibmittel zutun hat, aus unserem Leben verbannen. Deutschland bzw. die EU macht das, andere Länder (hier die Schwellenländer) machen das nicht, weil denen das Geld dazu fehlt. Und? Das Ozonloch hat sich erholt, trotz eklatanter Umweltsünden rund um den Globus. Es erscheint doch mehr wie merkwürdig, was nun wieder passiert. Da spielt uns Martin Schulz am Wahlabend den vor, der nie wieder mit der CDU zusammenarbeiten will. Frau Nahles tritt wie so ein Kampfhuhn vor die Presse und erklärt, dass nun alle mit denen man zusammen gearbeitet haben, eins auf die Fresse bekommen. Sie würde dann in der neuen/alten Regierung welchen Posten bekommen? Pünktlich nach der Wahl, wurde uns mitgeteilt, dass der Krieg in Syrien vorbei sei. Seltsam oder? Gut verdient hat Deutschland an dem Krieg. Also, nicht der kleine wähler, mehr so die Firmen, die mit dem exportierten Tod ihren Gewinn steigern konnten. Mir stellt sich immer die Frage, was für Menschen da arbeiten. Man darf dann wohl kein Gewissen haben. Es wird gegen den Islamischen Staat gewettert und vergisst dabei zu erwähnen, dass man den Teufel selber erschaffen hat. Wir, das dumme Volk glauben das ja. Das Böse kam schon immer aus dem Osten und aus dem Abendland und dem, was daran grenzt. Wir lassen uns erzählen, wie böse der Russe sei, was er nach Ende des zweiten Wletkrieges ja auch schon war. Der amerikaner selber, der ist der gute Mensch, denn der hat den Deutschen ja nach dem Krieg geholfen. Dass es aber einzig und allein immer darum ging, die Soldaten so nahe wie möglich an den Feind zu bekommen, nein, das kann nicht sein. Schauen wir zum Iran. Kaum kann man dem Land nicht mehr vorwerfen, dass es sich nicht an dasAtom-Programm hält, wird ein Protest aus dem Boden gestampft. Im Hintergrund immer die, die uns vor der Gefahr warnen wollen. Und immer schön dabei, wir aus Deutschland bzw. die Politiker und die, die sagen, was gemacht werden soll. Unser Altkanzler ist käuflich, weil er bei den Russen arbeitet? Hm, wie käuflich sind wir denn, die wir unser Gas aus Russland bekommen? Wie käuflich ist der Politiker gewesen, der angeblich ohne Wissen unserer Bundeskanzlerin seine Stimme Pro Pflanzenschutzmittel gegeben hat? Wie käuflich ist bei uns ein Fernsehen, welches durch einen Staatsvertrag geregelt seine Gelder bekommt? Wie käuflich sind Gewerkschaften, die es immer wieder schaffen, einen Protest mt lautem Getöse loszutreten, nur damit nach einer angeblichen Einigung wieder tausende ihre Jobs verlieren? Und immer noch, wie erkläre ich einem normal denkenden Menschen, dass wir ein Hartz Gesetz haben, welches von einem Menschen ins Leben gerufen, der es mit Ordnung und Ehrlichkeit nicht so genau nahm? Und nun Herr Schulz? Ich frage mich wirklich, ob irgendwer die SPD noch für voll nehmen kann. Und am Ende lächelt Frau Merkel in die Kamera und weiß, dass sie nichts zu fürchten hat. Alles läuft so, wie es die wollen, die "heimlich" im Hintergrund die Fäden ziehen. Toll!

Josi 14.01.2018, 13.12| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Politisch gesehen

Von Sozial zu Asozial

Danke für nunmehr etliche Monate Kasperl Theater. Der Oscar geht an:

Josi 12.01.2018, 22.08| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Politisch gesehen

Wieder eine Meinung!

So, gestern war ja Gutachtertermin in Oldenburg und naja, was soll ich sagen? Jeder Neurologe scheint den Ehrgeiz zu besitzen, seine Meinung als die Beste ansehen zu lassen. Die Ärztin gestern, hat dann noch ein paar Klopper rausgejagt, wo ich mich dann fragen musste, ob ich zufällig die Pillen falsch eingenommen hätte. Alle !!! Unterlagen hatte die Dame vorliegen und dann erscheint es doch wundersam, dass sie zu relevanten Sachen nicht zu wissen schien. Gut, ich bin ja mittlerweile geübt darin, den Fall vom 18.03.2015 in allen Einzelheiten vorzutragen. Könnt ja sein, dass ich da mal was anderes erzähle und dann wäre das ja was. Nee, es bleibt ja wie es ist. Auf jeden Fall meinte die Gutachterin dann gestern, dass man die Therapie, die ich ja nun mache (also Medikamente) jetzt auslaufen lassen solle, damit ich mit den Medis noch einmal neu anfange, die ich schon 2015 nicht vertragen habe. Öhm??? Fakt ist, ich krampfe jetzt seit sechs Monaten nicht mehr mitten im Schlaf. Merke ich ja schon daran, dass ich keine zerbissene Zunge mehr habe oder morgens direkt meine, dass ich mit einer Eclhkuh gekämpft haben muss. Die Ärztin störte sich an den Ausfällen (Gehirn sagt Tschüss), was ja nur unter ganz anderen Medis dann verschwinden würde. So so! Mit den anderen Medis fing das an! Ist ihr egal. Dann sollte ich auf Zehenspitzen auf die Ärztin zukommen. Ähm, die hatte auch den Bericht nicht gelesen! Ich kann aufgrund der OP vom Februar 2017 nicht mehr auf Zehenspitzen gehen. Dann fragt die Ärztin mich, ob die Schiene unter der Haut sei. Bin ja dann fast ausgeflippt. Die schaut auf den Fuß und da hätte sie die Narbe sehen müssen. Dann "sind das ihre Zähne?" Ich so:"Mein Mann wollte mir die seinen heute mal nicht ausleihen!" Blöder Blick von der Ärztin. Ich bin doch manchmal erstaunt, was an Gutachtern auf die Menschheit losgelassen werden. Dann meinte die Dame noch, dass ich mir den Besuch beim Rheumatologen sparen könne. Die systemische Erkrankung sei wohl nur vorhanden bzw. entdeckt worden, weil ich 2016 mit einer schweren Erkältung im Krankenhaus gewesen sei. Ja nö, ist klar. Also wenn Sanderbusch eines gemacht hätte, dann mich mit einer schweren Erkältung umgehend des Hauses verweisen. Keime, wir wissen was gemeint ist? Mein Hausarzt hat dann heute nur die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen und wir sind uns einig, dass meine Therapie genauso weiterlaufen wird, wie sie im Juli 2017 angefangen wurde. Ende und Aus. Manchmal ...

Josi 10.01.2018, 16.49| (5/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Leben mit Krankheit

Euch allen ...

.. einen guten Rutsch.



(C) Ruthe

Josi 31.12.2017, 12.00| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Lustiges

Wollen wir hoffen, dass es 2018 davon nicht soviele gibt!



(C) Hösti

Josi 29.12.2017, 19.51| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Lustiges

Ruhe!

Dieser Beitrag kann nur mit einem Gäste-Passwort gelesen werden!

Josi 28.12.2017, 22.38| (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Meinung gesagt

Lalala ...

.. warum eigentlich nicht? Die Politk ist auch nur noch bekifft auszuhalten.

Josi 27.12.2017, 23.49| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Lustiges

Kiffige Grüße



(C) Ruthe

Josi 25.12.2017, 17.07| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Lustiges

Euch allen ..

.. ein frohes Weihnachtsfest. Lasst es Euch gutgehen.

Josi 23.12.2017, 12.34| (6/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Lustiges

So langsam wird es lächerlich!

Heute kam dann mal wieder Post von meiner Krankenkasse, da ich ja Widerspruch dagegen eingelegt hatte, dass man mich zwei Monate früher aus dem Krankengeld geballert hatte, wie es hätte sein sollen. Ich wäre ja angeblich am 14.09.2015 und auch am 18.05.2016 auf ein und dieselbe Krankheit krankgeschrieben worden. Das dem nicht so ist, darüber hatte ich ja schon berichtet. Am 18.05.2016 stand der Verdacht auf MS im Raum und raus kam, dass ich eine systemische Immunkrankheit habe. Darunter fällt nicht MS. Jetzt schreibt die Krankenkasse wieder, dass ich ja am 18.05.2016 an MS erkrankt sei und das dieses seogar der MDK bestätigt hätte. Jetzt frage ich mich, welche Berichte die vorliegen haben, denn in meinen Berichten steht davon nichts. Klaro, dass ich durch den Unfall 2015 den Trigeminus 1. Ast verletzt habe, dadurch eine Schädigung eingetreten ist, bestreitet keiner, selbst die BGHW nicht. War halt nur nicht der Unfall schuld. Okay, scheiß der Hund drauf. Fakt aber ist, dass ich nicht an MS leide, darum Liqour-Probe und Gedöns im Krankenhaus. Jetzt schreibt die Krankenkasse, ich könne ja vor dem Sozialgericht klagen. Nun gut, mein Anwalt kennt die Story ja nun gut genug und wird denen dann belegen können, dass ich nicht an MS erkrankt bin und auch die Krankmeldungen 2015 und 2016 nicht identisch lauteten. Was sagt uns das alles? Eben! Achso ja, dass mich das Schreiben vom 13.07.2017 nicht erreicht habe, sei laut Aussage der Krankenkasse auch nicht so schlimm, wäre ja nur eine Mitteilung gewesen, wann das Krankengeld ausläuft und das dieses Schreiben bei mir nicht ankam, halb so schlimm. Hm, ob mein Anwalt und das Gericht das auch so sehen? Und noch mehr würde mich interessieren, welchen MDK Bericht die Krankenkasse da vorliegen hat. Beim Grizzly haben die ja Anfang des Jahres auch gelesen, dass bei ihm eine Reha empfohlen worden sei. Wir haben den Bericht vorwärts und rückwärts gelesen und nichts entdeckt. Eventuell hat die Krankenkasse jemanden mit Kristallkugel da im Büro sitzen? Alles sehr fragwürdig und es passt zu dem System der Versicherer. Tja, fröhliche Weihnachtszeit!

Josi 18.12.2017, 13.09| (3/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Leben mit Krankheit

Volksverblödung!

Ich versuche immer noch zu verstehen, was es mit dem "Vereinigten Europäischen Staaten" auf sich haben soll. Wer wird denn dann der Präsident des Ganzen? Gut, so Figuren wie Trömp, derer gibt es einige, aber was soll das? Großes Reich, welches gegen den Islam, die arabischen Völker in den Krieg ziehen soll? Warum soll das angeblich als Bollwerk gegen die USA gelten? Das ist doch Verarsche überhaupt. Ganz wichtig ist ja nun auch, dass die Bundeswehr aufgerüstet wird. Wird das gemacht, weil die USA das so gefordert haben -ins Gedächtnis rufen, dass die USA auf einer Sitzung mitgeteilt haben, dass alle EU Staaten ihren Etat gefälligst um mindestens 2% zu steigern haben- oder aber, weil der Mond gerade so schön klein ist? Was ich auch nicht verstehe, ist die Sache, dass man sich gegen die Russen einschießt. Die moderne Art des kalten Krieges! Man zieht im Moment massenweise Kriegsmaterial an der Grenze zu Russland zusammen - man will ja nur spielen- regt sich aber auf, wenn Putin dann seinerseits reagiert. Wir sollten lernen zu verstehen, dass es wirklich nur noch um die Sicherung der letzten Reserven geht. Wenn man sieht, wie gewisse Unternehmen sich schon freuen, dass das ewige Eis verschwindet. Endlich kann man auch da nach Öl bohren und wieder ein Schlachtfeld hinterlassen. Ich mag das alles eigentlich nicht mehr sehen und lesen. Gestern, wie unser Bundespräsident da stand und sagte, dass wir Deutschen aus unserer Vergangenheit gelernt hätten und bzgl. der Verbrennung von Jüdischen Symbolen das nicht hinnehmen würden, da fragte ich mich, ob er denn auch kritisch damit umgeht, was das jetzt in Richtung Jerusalem abgeht? Es ist also in Ordnung, wenn Israel etwas annekdiert, aber im gleichen Atemzug regt sich Weltgemeinschaft auf, wenn Russland das mit der Krim macht? Sanktionen gegen ein Land, welches man ja nicht einfach mal so angreifen kann. Dass die USA aber ebenfalls nicht unwissend sind, wie man etwas annekdiert, ist schon bekannt oder? Gut, es waren nur die Indianer oder aber Bereiche in Mexico. Nicht ganz so schlimm, wie eine Halbinsel, wo man doch so wunderbar über seinen Bündnispartner (???) Ukraine direkt vor der Haustüre von Putin ein paar wunderbare Raketensysteme hätte stationieren können. Und weil Putin nicht blöd, hat der eben geschaltet. Rache ist Blutwurst und drum Sanktionen gegen Russland und alle, hier insbesondere die deutschen Politiker, schreien laut mit. Hallo??? Tja, und nun immer noch die Frage, was das mit dem Vereinigten Staaten von Europa soll. Wenn jetzt noch jemand Fragen bzgl. des Brexit hat, der uns ja als Schandtat der Briten verkauft wird, na dann weiß ich es nicht. Im Grunde ist ja in der EU, sobald einer mal was Kontra sagt oder tut der Spruch "alle doof außer mich". Erwarte täglich, dass Junker den Spruch mal loslässt. In diesem Sinne, ich geh mal im Keller schauen, ob ich bunte Luftballons finde. Darauf fahren wir Deutschen ja total ab, weil das bei den Amis im Wahlkampf auch immer so toll aussdchaut. Tschüss.

Josi 16.12.2017, 12.05| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Politisch gesehen

Und wenn es beides wäre?

Ich renne ja nun seit dem Unfall im März 2015 von Arzt zu Arzt und wundere mich doch immer wieder, wenn ich dann die Berichte lese. Im Grunde müsste ein Blinder mit Krückstock erkennen, dass auf der linken Seite, ein Stirnrunzeln nicht mehr möglich ist. Zudem ist ja auf der gleichen Seite an der Nase etwas „eingefallen“ und ich habe Sprachstörung inklusive, dass ich selber merke, dass ich beim Sprechen eben Probleme linksseitig habe, da mein Mund nicht mitmachen will. In jedem Bericht steht, dass das Stirnrunzeln ohne Probleme zu erkennen sei. Also stelle ich mich wieder vor den Spiegel, versuche es und sehe, dass man links eigentlich nur die Adern und wohl den Nervenstrang sieht. Aber keine Falten. Das wäre dann eigentlich der Hinweis auf eine zusätzliche periphere Facialisparese. Seltsamerweise hat das bisher aber kein Arzt notiert. Stattdessen wird, so wie es die letzte Gutachterin nun auch wieder gemacht hat, meine Angabe als „kann nicht sein“ abgetan. Es wäre zu belegen, dass nicht nur ein Hirnnerv betroffen ist, sobald diese Erkrankung bekannt ist. Aber, als Patient muss man sich auf die Ärzte und deren Wissen verlassen. Bis zum heutigen Tage ist es so gewesen, dass „verneint“ wurde, damit es der Versicherung nichts kosten muss. Würde ein Gutachter mal tiefer gehen, sich die Lehrbücher schnappen, dann wüsste er, was da im März 2015 passiert ist. Aber nein, man wird als armer Irrer bezeichnet, der was hat, was aber nicht sein kann. Wenn ich mir ansehe, wie ein Gutachter vorzugehen hätte und dann weiß, was man mit mir gemacht hat, könnt mal loslachen. Leider ist die Sache aber zu traurig, denn im letzten Jahr hat schon ein Gutachter des MDK gesagt, dass ich komplett die falsche Behandlung bekommen hätte. Natürlich hat der Gutachter das dann nicht in seinen Bericht geschrieben. Wenn du Medikamente für etwas bekommst, was du nicht hast, dann kann das nur in die Hose gehen. Wenn ich den Bericht des ersten Gutachters nehme und dann lesen muss, dass meine Darstellung der Beschwerden so etwas von heftig übertrieben wären und das alles nicht sein könne, dann kann mir nur schlecht werden. Sehr schnell war der Gutachter aber dann auch wieder mit einem Medikament, wo dann ein anderer Arzt fragte, warum mir so etwas verschrieben würde. Nun ja, vielleicht kommt mal irgendwann ein Arzt darauf, dass zu dem verletzten Trigeminus noch unter einer halbseitigen Gesichtslähmung leide. Vielleicht aber auch nicht. Also stelle ich mich darauf ein, dass das nichts mehr wird. Amen!

Josi 14.12.2017, 12.11| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Leben mit Krankheit

Wow!

Gestern bekam ich das, was ich mir zu Helloween nicht selber besorgen konnte.
Eigentlich wollte ich ja zu Hösti's Signurstunde. Bekanntlich habe ich ja etwas,
was solche Aktionen nicht wirklich zulassen.
Umso erfreuter war ich dann gestern, wie eine Freundin mir ein von Hösti signiertes
Buch vom Scharlachroten Sennsenmann schenkte:



Wunderbar!

Josi 13.12.2017, 16.59| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Lustiges

...

Josi 08.12.2017, 18.50| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Lustiges

Hopfen und Malz verloren?

So wie es ausschaut nicht ganz. Hatte ja heute das nette Gespräch mit meinem Anwalt und der meinte, dass wir durchaus, sobald die Erkenntnis der Mediziner weiter fortgeschritten ist, die Klage vor dem Sozialgericht wieder aufnehmen können. Fakt ist, dass bzgl. der Triegminussache einfach noch zu wenig bekannt ist. Die Krankheit zeichnet sich eben dadurch aus, dass sie unsichtbar ist. Nicht immer, bei Mitpatienten, die man erlebt hat, war ein Nervenkontakt im Gehirn zu sehen. Mein Anwalt teilte im Gespräch mit, dass ein guter Bekannter von ihm jetzt in einer speziellen Schmerzklinik war, weil die Migräne in den Griff bekommen werden sollte. Und der Bekannte hat dann eben von den Trigeminus-Patienten berichtet, die da in der Klinik waren. Leute, denen man fast alle Zähne gezogen hatte. Immer mit der Aussage, dass ein Zahn es ja wohl sein wird, der die Schmerzen verursacht. Viele lassen auch die OP am Kopf machen. Immer in der Hoffnung, dass es hilft, der letzte Strohhalm der richtige ist. Fakt aber ist und das kann man nachlesen, dass nach spätestens 10 Jahren der Mist wieder losgehen wird. Spätestens, es gibt genug, die sich den Kopf haben aufmachen lassen und jetzt zu den Schmerzen noch eine tolle Narbe haben. Es gibt Krankheiten, da scheint es sich nicht zu lohnen, dass man forscht. Habe das ja nun schon mehrfach geschrieben. Wir wissen wie sich Frösche in der Schwerelosigkeit paaren, aber warum es zum Beispiel die Trigeminus oder MS Krankheit gibt oder gar ALS, interessiert die Wissenschaft nicht. Im Moment verdient die Pharma-Industrie ja gutes Geld. Den MS Patienten wird Cortison verabreicht, welches sie von innen kaputtmacht. Den TN Patienten, werden alle Sorten der Epileptiker-Medis verschrieben. Oftmals gleiche Medis, die nur einen anderen Namen haben. Bringt Kohle und den TN Patienten dann mit der Zeit eine kaputte Leber und schrottige Nieren. Und dann versteht eine Gutachterin nicht, dass ich mich wehre, weil bei mir ja durch einen Schlag von außen der Nerv verletzt wurde und die Medis so rein überhaupt nichts bringen. Gegenwehr, darfst du als Patient nicht bringen, denn da steht ein Halbgott (dieses Mal eine Halbgöttin, die eigentlich Neuroonkologische Ärztin ist) vor einem. Da musst du brav Ja und Amen sagen, denn sonst helfen die dir nicht mehr. Ich liebe es seit jeher, dass nicht zugehört wird. Im Grunde kann man bei einem Gutachter auch das Deutschlandlied singen, hört in der Regel sowieso keiner zu. Wie sonst ließe sich erklären, dass ständig von Schmerzen was geschrieben steht, wenn man von Ameisenlaufen, Kribbeln gesprochen hat? Eben! Dieses Verhalten habe ich 1993 schon geliebt. Damals hatten die Ärzte mir bei der Leisten-OP einen Nerv mit "verpappt". Ich so am Tag nach der OP "da ist aber mächtig Ameisenlaufen im Oberschenkel!" Und der Oberarzt? "Nehmen sie ab, dann haben sie keine Schmerzen mehr!" Hallo, Ameisenlaufen ist gleichzusetzen mit Kribbeln. Sind keine Schmerzen. Und genau das passierte also jetzt auch im Bezug auf die TN. Da wo der Schmerz ist, wird er ignoriert. Da wo nur ein Kribbeln, wird von Schmerz geschrieben und dadurch die Sache ins absurde gestoßen. Wenn man sich an Ast 1 verletzt hat, kann Ast 2 nicht schmerzen- was er ja nicht tut, aber zuhören? Gutachter für die Versicherungen? Nee, also geht gar nicht. Natürlich haben wir besprochen, wie wir das ein bisschen vorantreiben können. Meinem anwalt habe ich dazu eine Aussage gemacht, weswegen er schon erstaunt schaute. Wir werden sehen, denn irgendwann muss mal offengelegt werden, was die Versicherer da abziehen. Wieviel nehmen die im Monat durch alle Betriebe in Deutschland ein? Schon einmal die Verwaltungsgebäude der Berufsgenossenschaften und Versicherer gesehen? Eben! Will ja alles bezahlt werden und geringe Gehälter haben die auch nicht. Drum werde ich langsam aber mit Nachdruck jetzt mal von anderer Seite Druck aufbauen. Man sieht,  aus dem ersten Schock, der Wut ist wieder das "wir machen das jetzt" (nicht zu verwechseln mit Mutti Merkels Aussage) erwachsen . Nichts desto, freue ich mich auf meinen Urlaub Ende Januar.

Josi 07.12.2017, 21.26| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Leben mit Krankheit

Gutachterin hat gesprochen und wie!

Als hier binnen 14 Tagen der Termin für die Gutachterin (vom Sozialgericht bestellt) eintrudelte, da war schon mehr so "Nachtigall ick hör dir trappseln" angesagt. In der Regel sind alle Neurologen permanent überlastet und es dauert Ewigkeiten, ehe da mal ein Termin frei wird. Die Dame in Hannover hatte und ich bin ja hin. Meine persönliche Feststellung zu der Person -Neurolgen und Nervenärzte mögen es mir verzeihen- sie machte einen sehr durch den Wind Eindruck. So musste sie mehrfach lossausen, weil sie wieder irgendwelche Dokumente eine Etage höher vergessen hatte. War nicht das erste Mal, dass man mit einem "zerstreuten Professor" zusammnegetroffen ist. Meistens ist man dann schon versucht zu fragen, ob eventuell ein Tablettchen, welches man selber schluckt, dem Arzt nicht helfen würde. Aber, man ist ja freundlich, konzentriert sich und stellt keine blöden Fragen. Auf jeden Fall, hat diese Gutachterin nun was rausgehauen, wo wir hier mit großen Augen im Raum stehen und uns fragen, was dass denn nun schon wieder soll. Hm, ich habe seit dem Unfall immer und immer wieder davon gesprochen, dass ich Wortfindungsstörungen habe, dass ich das Gefühl habe, als würde sich mein Gehirn für kurze Zeit verabschieden. Diese Aussagen hat ein Gutachter der BGHW im Juli 2015 ins Land der Märchen abgewunken und jetzt schreibt die Gutachterin, dass ich seltsamerweise vor der letzten Untersuchung niemals davon geredet hätte, dass es die Symptome gäbe. Nicht? So viele Pillen kann ich garnicht schlucken, wie ich kotzen möchte. Dann hätte ich mich als Trigeminus-Experte bezeichnet, weil alle Ärzte keine Ahnung hätten. Nö, habe ich nicht. Habe lediglich gesagt, dass ich zum Netzwerk gehöre, wo bundesweit alle Trigeminus-Patienten verlinkt sind. Und wenn man die Geschichten, Erlebnisse beim Arzt von den Mitpatienten liest, kann einem nur speiübel werden. Da werden Medikamente verabreicht, die zum Beispiel ausschließlich Diabetiker bekommen sollen. Könnte bei Trigeminus eventuell auch helfen. Auf jeden Fall liest sich das Gutachten wieder wunderbar und die werte Dame hat den eklatanten Fehler eines anderen Gutachters mal freundlich übersehen und reitet sogar noch auf dessen "unwissen" herum. Ich wunderte mich schon, warum die Gutachterin mir sagte, sie hätte ja Unterlagen vom 26.10.2016 vorliegen. Das ist nicht das Datum meines Widerspruches gewesen. Und ach ja, ich könnte unter Umständen dann doch an MS erkrankt sein, denn so sicher sei das ja nicht, dass ich das nicht habe. Aber, meine posttraumatische Trigeminusneuropathie, die von den Fachärzten (Fachprofessor Uni Göttingen) als feste Diagnose steht, die wird in Frage gestellt, da es ja keine Neuralgie ist. Ich darf also morgen wieder mal zum Anwalt und wir bereden dann. Natürlich habe ich nicht das Geld, um einen eigenen Gutachter zu bezahlen. Aber, es gibt Mittel und Wege mal die Machenschaften der Gutachter in Bezug auf "unbekannte Krankheiten" aufzudecken. Und was sagen wir jetzt? Da stellt sich doch die Frage, ob ich nicht seit dem Unfall komplett falsch behandelt worden bin und irgendein Medikament da eventuell furchtbare Nebenwirkungen verursacht hat. Eventuell auch, weil ja keiner wusste, dass ich an einer Autoimmunkrankheit leide. Tja, in den Arsch getreten wird man als Patient. Ähm, als Kassenpatient. Und dann darfst du auf Termine warten, weil erst einmal getestet werden muss, ob du überhaupt würdig bist, dass man dich behandelt. Danke Mutti!

Josi 06.12.2017, 14.11| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Leben mit Krankheit

Ist so!

Josi 06.12.2017, 00.20| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Leben mit Krankheit

So ist das eben!

Josi 04.12.2017, 19.59| (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Lustiges

Und nun ihr Politiker?

Himmel, Hölle und Granaten, wieso kann ein Nein nicht wirklich mal ein Nein sein? Wenn Frau Merkel und der Trupp hinter ihr – hier die Firmen, die dringend noch ein bisschen mehr Geld verdienen müssen- an der Macht bleiben wollen, dann ab in die Minderheitsregierung. Schnappt man sich die Bündnisgrünen, die freuen sich und dann gibt es im Bundestag mal wieder Debatten. Gab es mal, denn da wurde nicht direkt alles schon durchgewunken, ohne dass man drüber geredet hatte. Wie es mit dem „wir machen das einfach“ so geht, hat ja nun der Herr der CSU gezeigt, der auch weiterhin der käuflichen Meinung ist, dass Pflanzenschutzmittel, ja schützen und nicht töten. Und wenn jetzt weiterhin erzählt wird, dass Frau Merkel von dem „Ja“ nichts gewusst hätte, sollte sich einweisen lassen. Seit Monaten war bekannt, dass das Okay gegeben worden war. Natürlich kann Frau Merkel sich nun hinstellen und mal wieder eine Ermahnung aussprechen. Nur, sie hat derer in letzter Zeit so viele ausgesprochen und mal ehrlich, wer glaubt ihr das noch? Ach so ja, das sind die, die immer noch der Idiotie aufgesessen sind, dass es toll sei, dass eine Frau unser Land regiert. Hm, tut sich nicht wirklich, aber juhu, Luftballons, Eistüten und Tralala. Und die SPD? Wenn ich eine Meinung habe, dann stehe ich dazu und breche nicht ein, nur weil die FDP keinen Bock auf den Scheiß mit Merkel und Co. Hat. Sollte das nun doch die GroKo geben, dann gute Nacht SPD, dann kann sie sich auflösen und die Mitglieder können geschlossen der CDU beitreten. Was für ein Scheiß in der Welt!

Josi 02.12.2017, 10.10| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Politisch gesehen

erst mal gucken!

Ich muss noch ein bisschen schauen, denn auch wenn im ersten Satz da als Autor "Beatrice" steht, so bin ich nicht selbige. Muss mal gucken. entweder Fehler im System oder was auch immer. Ich rödel mal weiter. Gucken ,was jetzt gleich hier steht *gg* bitte nicht Trump!

Josi 30.11.2017, 14.36| (4/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Nachgedacht

Moin zusammen

Neue Seite, neues Glück? Nö. Will nur was anderes machen. LG

Josi 29.11.2017, 22.19| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Lustiges

2018
<<< Februar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
262728    
Zusatzseiten